Performative Recherche. Eine Definition von Hedwig Golpon, Universität Greifswald

scouts21

Performative Recherche als künstlerische Methode

Eine Begriffsbestimmung

von Hedwig Golpon, Theaterwissenschaftlerin, Institut für Politik- und Kommunikationswissenschaft, Uni Greifswald.

veröffentlicht in: Theater Vorpommern [Hrsg.], “SCHICHT C – DAS LEXIKON”, Greifswald 2007.


 

Improvisationstheater, Performance oder Verstecktes Theater werden angewendet, um im Lebensalltag vorgefundene Themen aufzuspüren und aktiv darauf zu reagieren. Die sinnliche Form des Theaters macht es möglich, mit der Bevölkerung in Kommunikation zu gehen und authentische Reaktionen zu erhalten. Die Arbeitsweise der Performativen Recherche erlaubt eine Begegnung von „offizieller“ Geschichte und „Alltagsgeschichte“.

 

Performativ ist,

–       dass aktiv und öffentlich agiert wird.

–       dass Ort und Thema des Projektes inmitten des sozialen Lebensraumes aller Beteiligten liegen.

–       dass die gewählten Mittel theatral sind und die Aktionen einer strukturierenden Dramaturgie folgen.

–       dass sich je nach den Zwischenergebnissen der Recherche auch die Aktionen ändern können und die Agierenden auf ihr Publikum reagieren.

 

Als Recherche gilt

–       die Sammlung von Informationen, das Beschaffen und Beurteilen von Aussagen, das Kennenlernen von Hintergründen und Ursachen.

–       die Verankerung der Aktion in dem Umfeld, in dem sie geschieht.

–       wenn eine soziale Problematik, ein gesellschaftliches Thema oder ein interaktives Interesse vorliegen.

–       wenn aufbauend auf den Ergebnissen dieser Forschung das Thema definiert und zur weiteren Recherche strukturiert wird.

–       Wenn Fragen formuliert werden und Strategien gesucht, wie diese Fragen in der Öffentlichkeit zu stellen sind.

–       wenn der Erreichbarkeit eines potentiellen Publikums und damit die Wahl des Ortes eine Rolle spielt, wo das Publikum mit den Ergebnissen der Recherche performativ konfrontiert werden soll.

–       wenn die Intervention ausgewertet wird.

 

„Performative Recherche“

Performative Recherche als künstlerische Intervention in den Lebensalltag bedeutet also, mit theatralen Mitteln Forschungsinteressen zu verfolgen.

Und die vielfältigen (authentischen, emotionalen) Recherche-Ergebnisse wiederum in die Weiterentwicklung der Performance einfließen zu lassen.

 

 

Hinterlasse eine Antwort

  • (wird nicht veröffentlicht)